Philipp Reiss' Blog

phil's recent photo projects

Archive for Oktober 2012

Schwarze Trüffel & Germanenwurzel

leave a comment »

Mein Praktikum bei der essen&trinken hat begonnen und es ist alles echt! Soviel vorweg.
Was man nicht mag, spuckt man einfach wieder aus. Das kommt aber selten vor.



Man trifft sich häufig vor der Espressomaschine in der riesigen Küche bevor die Arbeit los geht. Eine Traumweltszene spielte sich folgendermaßen neulich ab, als die Text-Praktikantin und ich auf den morgentlichen Capuccino warteten:

Ich_
Haste auch schon hunger? Ich könnt‘ schon wieder in die Kantine…

Juli_
Boa ja, hab auch voll hunger. Nix gefrühstückt heute. Naja, erstmal ’nen Kaffee…

Kai-Henner (Koch)_
So… die Spaghetti mit schwarzem Trüffel sind fertig! Wollt Ihr probieren; ist genug für alle da.

Es war kurz vor zehn am Vormittag und die Schale, die Kai-Henner auf den Tisch stellte war riesig und randvoll mit dampfenden Spaghetti in Trüffel-Rahmsauce. Ich dachte ich spinne – war mir aber auch egal und so hab ich das erste Mal in meinem Leben schwarze Trüffel gefrühstückt. Macht man wohl so!(?)

HEUTE_GEGESSEN:
(Leider in verkehrter Zusammenstellung, denn die Rezepte darf ich natürlich nicht vorweg rausplärren. Ist aber etwa in dieser Zusammenstellung in meinem Magen angekommen… Die originale Zusammenstellung der einzelnen Elemente erfahrt Ihr in den nächsten Heften, oder bei mir persönlich.)

– Rinder-Roulade gefüllt mit Kaffee (etliche Becher)
– weiße und dunkle Schokoladen-Dessertcrème mit jungem Gemüse auf Risotto mit Cantuccini und Mangostreifen
– Kartoffel-Rotkohl-Rösti mit … Rotweinscharlotten und Wirsing an Morchel-Champignon-Rahm
– Rehrücken mit
– Cordonbleu und Pommes mit Cola (Kantine, nicht schlecht!)

Wohlgemerkt: alles an einem Tag in mäßigen Portionen zwar, aber immerhin, durcheinander ständig, gegessen!
Um 17 Uhr musste ich kurz ruhen und das Fenster öffnen, da mir kotzübel war…


FOTOS_

…kann ich leider noch keine posten. Sind ja ebenfalls alle für noch nicht erschienene Hefte.
Wenn aber kurz nichts ansteht, die Blitzgeräte (Broncolor; vom feisten!) aber noch aufgebaut sind und irgendjemand fünf Kilo Pastinaken im Wasserbad durch die Gegend schleppt, kann ich auch privat herumspielen.

Was dabei herauskommt ist beispielsweise „DIE GERMANENWURZEL (wikipedia, 2012) IN STAHL“.

Pastinaken werden auf Wikipedia „Germanenwurzel“ genannt.
Wer jetzt noch „Petersilienrübe“ sagt, kommt nach Walhalla!!!!

Der Chef macht meine Arbeit…
Matthias und Anne Haupt

StudiokücheStudio…Küche…Studio…


Chefredakteur Stephan Schäfer freut sich auf Anne Haupts Dessert.
Denn…


Stephan Schäfer weiß was gut ist.
Annes Desserts sind immer ein Hochgenuss!


Der Rest geht aber meist auch klar…

Advertisements

Written by philippreiss

Oktober 11, 2012 at 7:53 pm

Veröffentlicht in Allgemein